Vetopedia – das neueste Projekt der Familie Sasek (OCG)

Unter dem Namen „Vetopedia“ findet sich seit Kurzem das neueste Webprojekt der Familie Sasek, welche die Gemeinschaft Organische Christus-Generation OCG leitet.

Vetopedia ist optisch Wikipedia nachempfunden und will eine „Freie Enzyklopädie der Gegenstimmen“ sein, die „ultimativ neutrale Gegendarstellungsplattform für jedermann“. Inhaltlich geht es aber vor allem um einen Mann: Ivo Sasek. Die Mehrheit der bisher überschaubaren Zahl an Seiten gibt Saseks Sichtweise zu kritischen Medienberichten über die OCG, deren Aktivitäten und die von Sasek bis in die 2000er-Jahre hinein gelehrte Praxis der köperlichen Züchtigung der Kinder wieder. Auch Saseks Kritiker werden thematisiert.

In diesem Zusammenhang finden sich auf „Vetopedia“ bezeichnende Fake-News, so wird in einem Text zur Lehre der körperlichen Züchtigung der Leiter von Relinfo zum „Sektenbeauftragten der Schweiz“ befördert und um ein paar Jährchen gealtert: „Seit Georg Otto Schmid (Sektenbeauftragter der Schweiz) in den 80er Jahren die Erziehungsmethoden von Sasek unablässig im Verbund mit Hugo Stamm und weitern Sektenexperten verunglimpfte, breitet sich seither wie ein Steppenbrand die Meldung aus, dass Sasek die Eltern auffordere die Kinder mit der Rute zu züchtigen und sie blutig zu prügeln.“ Tatsächlich arbeitet Georg O. Schmid seit dem Jahr 1993 für Relinfo. In den Achtzigerjahren war er mit Gymnasium und Studium beschäftigt.

Richtig ist aber, dass Saseks Aussagen zur körperlichen Züchtigung in der Öffentlichkeit kritischen Widerhall fanden, und dies mit gutem Grund: Sasek hat bis in die 2000er Jahre hinein die körperliche Züchtigung der Kinder mit der Rute verteidigt und in einem Vortrag aus den Achtzigerjahren auch eingeräumt, dass seine Züchtigung an seinem Sohn zu körperlich sichtbaren Spuren geführt hat. Auch wenn Sasek die Lehre der körperlichen Züchtigung seit einigen Jahren nicht mehr öffentlich wiederholt, hat er sich doch niemals explizit davon distanziert.

Im Weiteren wird bei „Vetopedia“ das von Sasek-nahen Websiten öfters vorgebrachte Argument wiederholt, dass Sasek in der Schweiz niemals wegen „Kindesmisshandlung“ verurteilt wurde – ohne zu erwähnen, dass die körperliche Züchtigung durch die Eltern in der Schweiz nach wie vor legal ist, und dass die Grenze zur strafbaren Kindesmisshandlung dem Ermessen der Justiz unterliegt.

Als verantwortliche Person von Vetopedia erscheint Ivo Saseks Sohn Elias Sasek, als Adresse diejenige der OCG-Zentrale Nord 33 in Walzenhausen.

„Vetopedia“ tritt damit neben die schon zahlreichen anderen Aktivitäten von Ivo Sasek und seiner OCG, zu denken etwa an die Kongresse der sog. „Anti-Zensur-Koalition (AZK)“, den Online-Sender „Kla.tv“, die Zeitschrift „Stimme und Gegenstimme“ (S&G), die PanoramaFilm, welche Ivo Saseks cineastisches Schaffen produziert, und – als älteste der genannten Institutionen – den Elaion-Verlag, der Ivo Saseks Werke verlegt.

Zu Vetopedia:
https://www.vetopedia.org/

Vetopedia über Sasek und die Kindererziehung:
https://www.vetopedia.org/index.php?title=ORF2_%22Sasek_-_der_letzte_Apostel%3F%22_und_Saseks_%22Kindererziehungs-Methoden%22

Informationen von Relinfo zu Ivo Sasek und zur OCG:
http://www.relinfo.ch/lexikon/christentum/aeltere-und-evangelikale-freikirche/neuere-fundamentalistische-sondergruppen/organische-christus-generation-ocg/