Aayla Shaman

Aayla ist eine russischstämmige, in Deutschland wohnhafte Neoschamanin, welche die Schule „Shaman“ betreibt und sich selbst als höchste weisse erbliche Schamanin des 21. Jahrhunderts betitelt.

Sie wurde im Jahr 1976 geboren und wuchs in Sibirien auf. Trotz ihrer christlich-orthodoxen Erziehung, beschreibt sie Erlebnisse in ihrer Kindheit, die ihre Verbindung zum Schamanismus nachhaltig geprägt hätten. So schildert sie beispielsweise eine frühe Begegnung mit einem Luchs, welcher bis heute ihr Totem darstellt.

In ihrer Jugend setzte sie sich mit diversen spirituellen Praktiken auseinander. In einem Seminar über das Holotrope Atmen (Atemtechnik, durch welche man in einen geänderten Bewusstseinszustand treten kann) habe sie so beispielsweise im Trancezustand eine Botschaft von einer höheren Kraft bekommen. Diese besagte, dass es ihre Bestimmung sei, den Leuten zu helfen. Ebenfalls in ihrer Jugend, las sie die Schriften des US-amerikanischen Ethnologen, und einer der frühen Schlüsselfiguren der New Age-Bewegung, Carlos Castaneda.

Nach ihrem Studium der Ingenieurwissenschaften in Russland und dem Zweitstudium Psychologie in Kasachstan, reiste Aayla nach Tibet und Indien, wo sie sich mit Yoga und der Meditation beschäftigte. Erst 1990 wendete sie sich wieder bewusst dem Neoschamanismus zu, indem sie sich mit den Traditionen ihrer Vorahnen aus Sibirien, Kasachstan, der Ukraine und dem Baltikum beschäftigte. Dies motivierte sie, sich intensiver mit dem Thema auseinanderzusetzen, sodass sie eine Ausbildung im Bereich Neoschamanismus machte.

Aayla organisierte sodann 13 Jahre lang neoschamanische Seminare und Pilgerreisen und institutionalisierte ihre Aktivitäten später, indem sie 2012 die Schule „Shaman“ gründete. Seit dem Oktober 2015 lebt sie in Deutschland.

Aaylas Glaube kann dem Feld des Neoschamanismus zugeordnet werden.

Typischerweise steht die Kommunikation mit einer anderen Welt und den darin lebenden Geistern im Zentrum ihrer Praxis. In diese Welt reist sie durch den Trancezustand, welchen sie durch die charakteristische Trommelmusik erreicht. Bei Aayla stark ausgeprägt ist der Rückbezug zur Natur, was ebenfalls typisch für den Neoschamanismus ist.

Aaylas Reisen in den Tibet und nach Indien haben ihren Glauben nachhaltig geprägt. So verbindet sie neoschamanische Inhalte mit Yoga, der Meditation oder Begriffen wie Karma. Dieser Synkretismus wird mit esoterischen Elementen erweitert, sodass oft von der Energie oder der feinstofflichen Materie die Rede ist.

Aayla betont in ihrer Arbeit wiederholt die Wichtigkeit der Vorfahren und der weiblichen Kraft. So schreibt sie dem Stammbaum eine grosse Bedeutung zu und beschreibt dessen Erkrankung (durch Streitigkeiten, Krankheiten, etc.) als Ursprung etlicher persönlicher Probleme. Die Förderung der weiblichen Energie (oft als Energie des Wassers betitelt) und daher die Arbeit mit Frauen ist für Aayla zentral für die Entwicklung der Erde, weil die Frau die Hüterin der Ahnenkraft sei.

Das Jahr 2021 sieht Aayla als neue Zeitepoche. Anzeichen dafür seien bereits im Jahr 2019 sichtbar gewesen: Feuerbrände und militärische Auseinandersetzungen hätten den Einfluss des Planeten Mars gezeigt. Durch diesen Einfluss und speziell durch eine Explosion auf dem Mars am 21. März 2020, würde die männliche Kraft auf der Erde Überhand nehmen. Falls dieses Ungleichgewicht bestehen bleiben würde, werde die neue Zeitepoche 2021 aus weiteren Bränden und Kriegen bestehen. Das Jahr 2020 könnte aber auch benutzt werden um die weibliche Energie, durch die Leitung von Aayla, zu fördern, sodass die neue Zeitepoche eine kreative, durch die weibliche Kraft ausgeglichene, Epoche werden könnte.

Seminarreihe Kraft der Ahnen: Diese Seminarreihe, die jeweils ein Wochenende dauert, soll zu einer gesunden, glücklichen Familie beitragen und Probleme lösen, die über längere Zeit, auch in vergangenen Generationen (im sogenannten Ahnenbaum) ungelöst blieben. Dazu gehören beispielsweise der Alkoholismus, Krebs, psychische Erkrankungen, Armut oder Unfruchtbarkeit.
https://aaylashaman.com/programm/seminarreihe-kraft-der-ahnen/

Schamanismus für Frauen: In den Frauenseminaren wird die weibliche Kraft erweckt, sodass ein Leben in Gesundheit, Freude und Vitalität geführt werden kann.
https://aaylashaman.com/programm/schamanismus-fuer-frauen/

Schamanische Schule: In der schamanischen Schule wird während 7 Modulen die Kosmologie von Aaylas Schamanismus gelehrt, wie auch der Umgang mit der feinstofflichen Welt.
https://aaylashaman.com/programm/schamanische-schule/

Individuelle Sitzungen: Bei individuellen Sitzungen können persönliche Anliegen bearbeitet werden, indem beispielsweise Geister vertrieben werden, der Familienbaum gereinigt wird oder der Kontakt zu Verstorbenen hergestellt wird.
https://aaylashaman.com/programm/individuelle-sitzungen/

Online- und Feldgebete: Durch Gebete möchte Aayla gemeinnützige Projekte unterstützen. So führt sie diese beispielsweise in Krankenhäusern in Russland oder im Freien durch um die Harmonie zwischen allen Lebewesen herzustellen. Im Jahr 2019 stellte sie ein Gebet online, das den Bränden in Kalifornien hätte helfen sollen.
https://aaylashaman.com/programm/gemeinnuetzige-projekte/

Gebärmutterreinigung: Aayla bezeichnet die Gebärmutter als Zentrum der weiblichen Kraft. Eine Reinigung soll die Gesundheit, sowie den Energiehaushalt der Frau unterstützen und aufrechterhalten.
https://aaylashaman.com/programm/die-gebaermutterreinigung/

Verkauf von magischen Objekten: Online können verschiedene „magische Objekte“, wie Amulette, bestellt werden.
https://aaylashaman.com/magische-objekte/

Reisen und Exkursionen: Aayla organisiert immer wieder Reisen und Exkursionen an energetisch besonders starke Orte.

Eigenen Angaben zufolge haben bereits über 130’000 Menschen in über 40 Ländern, darunter die Schweiz, an Aaylas Kursen und Seminaren teilgenommen.

Aayla Shaman
Rosenstrasse 38
70182 Stuttgart, Baden-Württemberg
Deutschland
https://aaylashaman.com/

Zurück zu Schamanismus und Neoschamanismus