Neue Kadampa Tradition

anderer Name: Neue Kadampa-Tradition – International Kadampa Buddhist Union (NKT-IKBU)

Geshe Kelsang Gyatso (1931) ist in einer abgelegenen Stadt auf dem tibetischen Plateau geboren und mit acht Jahren als buddhistischer Mönch ordiniert worden und studierte am Kloster Sera.

Nachdem er seine Studien abgeschlossen und mit dem „Geshe“ Titel ausgezeichnet wurde, hat er 18 Jahre in meditativer Zurückgezogenheit nahe der Grenze zu Nepal und später in den Bergen im Norden Indiens gelebt, bevor er im Jahr 1977 als Lehrer ans Manjushri Mahayana Buddhist Centre in  England eingeladen wurde. Im Jahr 1982 nahm Kelsang Gyatso die britische Staatsbürgerschaft an.

Im Jahr 1991 gründete Kelsang Gyatso die Neue Kadampa Tradition NKT, welche die alte, inzwischen ausgestorbene Kadampa-Schule von Atisha (980-1054) wiederbeleben will. Im Jahr 2003 wurde der Name „Neue Kadampa Tradition“ (New Kadampa Tradition) ergänzt durch den Zusatz: „International Kadampa Buddhist Union (NKT-IKBU)“.

Kelsang Gyatso verfasste bisher 23 Bücher, von welchen nicht alle ins Deutsche übersetzt worden sind,

Die Neue Kadampa-Tradition NKT beruft sich auf Atisha und seine Wege der Unterweisung und Meditation.

Innerhalb der NKT wird Dorje Shugden immer noch als Schutzgottheit verehrt. Damit steht NKT im Widerspruch zum Dalai Lama, der Shugden als zerstörerische Kraft ablehnt.

Die Neue Kadampa Tradition steht der Institution ‚Dalai Lama‘ kritisch gegenüber, weil sie Religion und Politik auf einer Person vereint. Die Neue Kadampa Tradition sieht sich als politisch unabhängig.

Zentren Neuen Kadampa-Tradition weltweit bieten ganzjährige Programme mit Meditation, Vorträgen, Kursen und Großveranstaltungen an.

Zu den Aktivitäten der Neuen Kadampa-Tradition gehört das Errichten von Kadampa-Tempeln.

Um die laufenden Kosten für die Zentren zu decken, erhebt die NKT einen Unkostenbeitrag. Alle Kadampa-Zentren sind als gemeinnützige Vereine organisiert.

Alle Bücher Geshe Kelsangs werden vom Tharpa Verlag vertrieben.

Die Hauptbeschuldigung von ehemaligen Mitgliedern an die NKT ist die Forderung, andauernd glücklich zu sein, was zu schweren mentalen Problemen führen kann. Dabei seien die Probleme selbst nicht als solche erkannt, sondern werden als Schwäche und Unfähigkeit, sich dem Dharma zu widmen angesehen. Das eigene Selbst existiere nicht, also sind auch Schmerz und negative Gefühle nichts. Die Folgen davon seien mentale Zusammenbrüche, Burn-Outs und psychologische Krankheiten/Störungen. Die NKT-Führung empfehle, das Trauma zu ignorieren (nicht zu behandeln) und härter an dem eigenen Fortschritt zu arbeiten, damit man so schnell wie möglich der Zustand des allumfassenden Nichts erreichen könne. Das eigene Selbst sei dabei minderwertig. Somit gäbe es auch keine Empathie gegenüber verwundbaren Menschen, die von den Folgen betroffen sind. Im Namen des Dharma sollen sich die Mitglieder selbst vernachlässigen (kein Spass in der Freizeit, Überstunden arbeiten etc.). Als Lösung gälte auch das Love-Bombing (eine emotionale Manipulation bei der mentale und physische Liebesbekundungen gezeigt werden, solange man sich den Wünschen anpasst). Mobbing sei ebenfalls weit verbreitet.

Eine weitere Anschuldigung ist die Hypnose-ähnliche Vorübung der Meditation, die es erlaubt, die Doktrin der NKT viel tiefer aufzunehmen und zu verinnerlichen und so die mentale Kontrolle der Mitglieder erhöhen soll.

Die Mitglieder mit einer Residenz in einem NKT-Zentrum schildern Ausnutzung, sowohl finanziell wie auch körperlich.

Der finanzielle Missbrauch von Mitgliedern wird generell beschrieben, die Zentren sollen mithilfe vom Ersparten der Mitglieder finanziert werden. Dies führe zu Verarmung und weiterer Abhängigkeit an die NKT.

Einigen Lehrern wird sexuelle Ausnutzung vorgeworfen, im Jahre 2008 wurde ein Nachfolgeanwärter von Kelsang Gyatso exkommuniziert weil er sich an Nonnen und anderen weiblichen Mitgliedern vergangen haben sollte. Dies sollte zu einem Suizidversuch einer von ihm schwangeren Nonne geführt haben.

Ex-Mitglieder würden regelmässig Todesdrohungen und Erpressungsversuche sowie die Drohung der Zerstörung ihres Lebens (beruflich und privat) durch Mitglieder mit Machtpositionen (Anwälten etc.) erhalten. Auch soll durch Diffamierungsversuche der Charakter attackiert werden.

Weiter soll von der Führung verlangt werden, sich für die Lehrer im Notfall zu opfern (Leben oder Ruf).

Auch sollen die höheren Stufen heuchlerisch handeln, Fleisch verzehren und Fernsehen schauen obwohl dies verboten ist, Sex haben trotz Keuschheitsgelübde und andere Beispiele.

In der NKT sollen nur Bücher des Kelsang Gyatso zur Lektüre erlaubt sein. Alle anderen buddhistischen Werke seien nicht zuverlässig und nicht die Wahrheit.

Kelsang Gyatso wurde vom Dalai Lama exkommuniziert. Dies brachte dessen Folgschaft in Aufruhr und somit stehen die NKT in Opposition zum Dalai Lama. Dabei wird, entgegen der Lehre des Kelsang Gyatso, Hass ausgeübt (wiederum ein Punkt zur Heuchelei). Dieser Hass sei aber legitim, die Wut sei gerechtfertigt und somit nicht ein negatives Gefühl.

Acht Zentren mit 16 Zweigstellen in der Schweiz und über 1100 Zentren weltweit.

Kadampa Meditationszentrum Schweiz
Mirabellenstrasse 1
8048 Zürich
https://www.kadampa.ch/
(ehemals Vajradhara Zentrum für Mahayana-Buddhismus)

Zweigstelle Aarau
Vereinshaus, grosser Saal
Hintere Vorstadt 22
5000 Aarau

Zweigstelle Baden
Raum MehrKlang
Merkerareal
Bruggerstrasse 37
5400 Baden

Zweigstelle Wädenswil
Elfenhaus Seminarzentrum
Eintrachtstrasse 7
8820 Wädenswil

Zweigstelle Winterthur
Metzggasse 2
8400 Winterthur

 

Kadampa Meditationszentrum Basel
Turnerstrasse 26
4058 Basel
http://meditation-basel.ch/
(ehemals Mahayana Bodhicitta-Zentrum Basel)

 

Domtönpa
Zentrum für Kadampa Buddhismus
Gerechtigkeitsgasse 77
3011 Bern
https://www.buddhismus.be

Annexe de Fribourg
Centre Dromtönpa Fribourg
Centre Ste-Ursule
Rue des Alpes 2
1700 Fribourg
https://www.meditationfribourg.ch

Dromtönpa-Zentrum Bern
Funkstrasse 106
3084 Wabern
www.dromtoenpa-bern.ch

 

Centre de Méditation Kadampa Genève
Route de Frontenex 41bis
1207 Genève
https://mediter.ch/

Annexes:
Lausanne
Chemin de Mornex 4
1003 Lausanne

Nyon
Avenue Viollier 9
1260 Nyon

 

Meditazione in Ticino
Centro Menla per il Buddhismo Kadampa
Via Cittadella 8
6600 Locarno
http://www.buddhismo.ch

Centro Balerna
Centro armonia e benessere
Via Vincenzo Vela 22
6828 Balerna

Centro Biasca
Sala di meditazione
Via dei Borradori 4
6710 Biasca

Centro Giubiasco
Centro Emovere
Via Rompeda 1f
6512 Giubiasco

Centro Lamone
Centro olistico Crisalide
Via industria 12
6814 Lamone

 

Nalanda
Zentrum für Kadampa Buddhismus
Staffelnhofstrasse 18
6015 Luzern
https://www.meditation-luzern.ch/

Zweigstelle Stans
Stiftung Weidli
Weidlistr. 4
6371 Stans

 

Vairochana
Zentrum für Kadampa Buddhismus
Amriswilerstrasse 96
8589 Sitterdorf
https://www.buddhismusschweiz.ch/

Zweigstelle Arbon
Schloss Arbon
9329 Arbon

Zweigstelle Chur
Familienzentrum Planaterra
Reichsgasse 25
7000 Chur

Zweigstelle St. Gallen
Offene Kirche St. Gallen
Böcklinstr. 2
9000 St. Gallen

Zweigstelle Weinfelden
Praxis Dr. Christian Brändle
Bahnhofstr. 15
8570 Weinfelden

 

Kailash Internationales Retreat Zentrum
Goldbiel 3
3923 Törbel
https://www.kailash.org

Zurück zu Kadampa und Gelugpa