Zendo am Fluss

Das Zendo am Fluss steht in der Soto-Zen-Tradition von Kobun Chino Otogawa Roshi (1938-2002), von dem Vanja Palmers die Dharmaübertragung erhielt. Bruder David Steindl-Rast  ist seit vielen Jahren ein spiritueller Freund und Lehrer von Vanja. Daher wird Vanjas Zen-Linie auch manchmal als „Kobun-David-Vanja-Linie“ bezeichnet. Der Gründungspräsident und Leiter des Zendo am Fluss, Othmar Wüest, erhielt die Lehrerlaubnis von Vanja.

Das Zendo am Fluss steht in Kontakt und Austausch mit der Stiftung Felsentor und ist grundsätzlich denselben ideellen Zielen verbunden:

 

-Verbesserung der Beziehung des Menschen zu sich selbst und zu seiner Mitwelt

-Vermitteln meditativer Lebensqualität durch das Schaffen einer Stätte der Stille und Einkehr, der Präsenz im Hier und Jetzt

-Vermitteln von Wertschätzung und Achtung allen Wesen, allem Sein gegenüber, besonders auch der Tiere

Das Zendo am Fluss bietet Zazen sowie Kinhin (Gehmeditation) regelmässig an. Auch werden Achtsamkeitsmeditation (Entwickeln von Konzentration (Samatha), Einsicht (Vipassana) und Mitgefühl (Metta)), Klangmeditation (Gong, Obertongesang oder andere Klänge und einen kurzen Text) sowie Meditation in der Tradition von Thich Nhat Hanh durchgeführt.

Sog. Zazenkai (Meditations-Tagesretreats) finden jeden Monat statt.

Das Zendo am Fluss wird durch einen Verein mit demselben Namen geführt. Othmar Wüest ist Präsident, Eve Tanaka Kassierin und YoEn Auriau, Vanja Palmers sowie Andreas Ledermann sind im Vorstand.

Der Verein Zendo am Fluss hat keinen festen Mitgliederbeitrag sondern praktizierende Mitglieder geben nach der buddhistischen Praxis der Grosszügigkeit (Dana). Spenden sind willkommen.

Zendo am Fluss
St. Karliquai 7
Seiteneingang Treppe
6004 Luzern
https://www.zendoamfluss.ch/

Zurück zu Zen-Dojo