Bibelheim Männedorf

ältere Namen: Bibel- und Erholungsheim Männedorf, Anstalt Elim, Gebetsheilanstalt Männedorf

Das Bibelheim Männedorf geht zurück auf die Tätigkeit von Dorothea Trudel (1813-1862). Nach ihrer Bekehrung zu einem erwecklichen Christentum begann Dorothea Trudel, für Kranke zu beten. Im Jahr 1854 nahm sie die ersten Kranken in ihr Haus in Männedorf auf, woraus die „Gebetsheilanstalt Männedorf“ entstand, die zu einem Zentrum der Heiligungsbewegung der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts in der Schweiz wurde. Heilung wurde insbesondere durch Gebet und Handauflegen gesucht.

Dorothea Trudel starb im Jahr 1862 an Typhus, ihr Nachfolger wurde Samuel Zeller (1834-1912), nach welchem das Werk auch „Zellersche Anstalten“ genannt wurde.

Im Jahr 1897 wurden die Kapelle und das neue Haupthaus am heutigen Standort auf dem Kapellenhügel errichtet.

1967 wird das Altersheim Emmaus eröffnet.

Seit Januar 2021 liegt die Gesamtleitung bei Pastor Jürgen Gatter.

Das Bibelheim Männedorf vertritt einen evangelikalen Glauben.

Gottesdienste: Die Verkündigung ist das wichtigste Anliegen des Bibelheims Männedorf. Jeweils am Sonntagvormittag findet der Gottesdienst im Altersheim Emmaus statt, am Sonntagabend folgt ab 19.30 Uhr der öffentliche Gottesdienst in der Kapelle.

Seelsorge: Die Seelsorge ist seit der Gründungszeit wesentliche Aufgabe des Bibelheims.

Seminare, Workshops und Tagungen zu biblischen und Lebensthemen werden von Referierenden aus Landes- und Freikirchen angeboten.

Das Bibelheim Männedorf ist als Verein organisiert, der mit dem Kuratorium identisch ist. Das dreiköpfige Kuratorium berät, beauftragt und beaufsichtigt den Gesamtleiter, seit Januar 2021 Pastor Jürgen Gatter.

Bibelheim Männedorf
Hofenstrasse 41
8708 Männedorf
https://www.bibelheim.ch/

Zurück zu Übergemeindliche Werke und Organisationen