Cursillo

Cursillo de Christiandad

«Cursillo de Christiandad» heisst, wörtlich aus dem Spanischen übersetzt, «Kleiner Kurs im Christsein». Dieser dreitägige Intensiv-Glaubenskurs, der von einem Team aus Priestern und Laien angeleitet wird, öffnet einen Weg zu Vertiefung im Glauben. In den Jahren 1947 und 1948 bereitete sich eine Gruppe junger, spanischer Christen mit dem Priester Don Sebastian Gaya auf die jährliche Wallfahrt nach Santiago de Compostela vor. Die jungen Christen empfanden dabei eine Kluft zwischen christlicher Tradition und deren Verkündigung einerseits und der Alltagspraxis, dem Leben als Christ oder Christin andererseits. Sie wollten den anderen Gläubigen das Wesentliche des Christentums in verständlicher Form vermitteln. 1949 fand der erste «Cursillo de Christiandad» im Kloster San Honorato in den Bergen Mallorcas statt. Die Bewegung breitete sich allmählich aus, da die Nachfrage nach den Kursen gross war. 1951 fanden erste Kurse in Kolumbien statt, danach wurde der erste deutschsprachige Cursillo in Wien angeboten. Heute gibt es ihn auf allen Kontinenten.

Der Cursillo dauert drei Tage, wobei sich pro Kurs 20–30 Teilnehmer zusammenfinden. Geleitet werden die Kurse von einem ehrenamtlichen Team, bestehend aus Laien und einem oder zwei Priestern. Abwechslungsweise werden Impulsreferate gehalten, Diskussionen geführt (der Dialog in Gruppen hat einen hohen Stellenwert), zum Gebet angeleitet und Eucharistie gefeiert. Somit soll die ganze Palette von Möglichkeiten, das eigene Christsein zu erfahren, abgedeckt werden. Der zentrale Gedanke dabei ist, dass der Mensch sich zuerst mit sich selber versöhnen muss, bevor er mit Gott und den Mitmenschen in einer Einheit leben kann. Dieser Weg wirkt für viele befreiend. Die dreifache Versöhnung (mit sich selber, mit Gott, mit den Menschen) steht deshalb als Motto über dem ganzen Kurs, wobei jeder der drei Tage einer Versöhnung gewidmet ist. Der vierte Tag soll das Glaubens- Erlebnis der drei Cursillo-Tage für ein ganzes Leben verfestigen. Von der Entscheidung für Christus neu begeistert, sind die Kursabsolvierenden aufgerufen, die Verantwortung für die Gemeinschaft der Kirche wahrzunehmen, sie sollen den Geist von Jesus Christus in ihre Familie, ihre Gemeinde und ihren Berufsalltag hineintragen. Um den Geist des Apostolats zu erhalten, wird empfohlen, regelmässig eine der Freundschaftsgruppen zu besuchen und sich in der Gruppe gegenseitig stets aufs Neue im Glauben zu bestärken.

Cursillo sieht sich als Bewegung und ist in Rom offiziell als eine der katholischen Laienbewegungen anerkannt.

1. und H. Dierkesmann
Eisenbahnstr. 32
CH-3604 Thun
Tel.: +41 (0)79 667 8951

Claudia und Henning Feldbaum
Jungerhalde 22
D-78464 Konstanz
Tel.: +49 (9)75 311 61 41

www.cursillo.ch

www.cursillo-bewegung.de

www.cursillo.de

www.cursillo.at