Kappeler-Institute

1950/1973
 In der Schweiz führt Max Kappeler (geb. 1910), der 1946 aus der Christlichen Wissenschaft ausgeschlossen worden war, die wissenschaftliche Interpretation der Christlichen Wissenschaft, wie sie John W. Doorly entworfen hat, weiter. In seinem Hauptwerk deckt er den geistig-wissenschaftlichen Aufbau des Lehrbuches von Mrs. Eddy auf. Durch die wissenschaftliche Durchdringung des Seins soll der Christliche Wissenschafter «seine Bewusstseinsstruktur mit der Seinsstruktur in Übereinstimmung» bringen. So wird die Christliche Wissenschaft in einer Zeit, die immer intensiver nach ganzheitlicher Weltbetrachtung sucht und die auch auf dem Feld der Erkenntnis Synergien nutzen möchte, zur Grundwissenschaft erklärt, die eine Interpretation aller Wissenschaften, aber auch neue Methoden zur Heilung des Menschen ermöglichen soll.

Kappeler hat seine Forschungsergebnisse in zahlreichen Publikationen veröffentlicht. 1951 eröffnete er in Zürich die «Schule für Metaphysik» und seit 1975 in Zürich und Berlin die Kappeler-Institute für die Wissenschaft des Seins. Er ist auch in den angelsächsischen Ländern tätig.

Kappeler Institut für die Wissenschaft des Seins
Untere Heslibachstrasse 16
CH-8700 Küsnacht/ZH
Tel.: +41 (0)44 912 15 23

Zurück zu Neugeist und Christliche Wissenschaft