Geistchristliche Gemeinschaft

älterer Name: Interessengemeinschaft zur Erhaltung der Geistigen Loge IGL

Nach dem Tod des Mediums Beatrice Brunner (1910-1983) kam es innerhalb der Geistigen Loge Zürich zu Spannungen, zur Spaltung und zu gerichtlichen Auseinandersetzungen. Es bildeten sich zwei Nachfolge-Organisationen der Geistigen Loge, darunter die Interessengemeinschaft zur Erhaltung der Geistigen Loge IGL, die sich später in Geistchristliche Gemeinschaft GCG umbenannte.

Im Jahr 1990 wurde das Urheberrecht an den Offenbarungen von Beatrice Brunner der Gegenseite zugesprochen, so dass die Geistchristliche Gemeinschaft nur interpretierende Schriften publizieren kann.

Die Geistchristliche Gemeinschaft vertritt dieselben Vorstellungen wie die Geistige Loge Zürich:

Die Aussagen des Neuen Testaments über den Heiligen Geist werden auf Geister aus dem Jenseits bezogen, welches detailliert und in ähnlicher Weise wie die diesseitige Welt dargestellt wird. Christus schuf die Erlösung von der Ursünde, daneben muss jeder Mensch seine Erlösung durch eine Vielzahl von Reinkarnationen hindurch selbst erreichen.

GCG Geistchristliche Gemeinschaft
8000 Zürich
http://www.gcg.ch/

Zurück zu Neuoffenbarer-Gemeinschaften