GvC Bewegung

ältere Namen: Gemeinde von Christen, Gemeinde der Christen

Gründer der GvC Bewegung ist Charles Reichenbach (geb. 1936). Reichenbach wuchs bei den Siebenten-Tags-Adventisten STA auf und besuchte deren Prediger-Ausbildung. Wegen der Frage des Sabbats und der Deutung Israels trennte sich Reichenbach von den STA, wurde Prediger bei der Eglise Evangélique de Réveil in Lausanne und wirkte als Evangelist in verschiedenen Schweizer Städten.

Im Jahr 1960 gründete er im Anschluss an eine Evangelisation eine Gemeinde in Winterthur, die schnell anwuchs und in Ermangelung eines anderen Namens Gemeinde Reichenbach genannt wurde. Kurz danach kam Reichenbach in Kontakt mit den Gemeinden der Christen, Ecclesia, die vom deutschen Heilungsevangelisten Hermann Zaiss (1889-1958) begründet wurden und nach dessen Tod in Streitigkeiten verwickelt waren. 1963 führten diese Konflikte zur Auflösung der Gemeinden der Christen, Ecclesia in der Schweiz. Deren Gemeinden in Basel, Uster, St. Gallen und Winterthur schlossen sich Charles Reichenbach an, die Gemeinde in Winterthur fusionierte mit Reichenbachs Gemeinde. Von den Gemeinden der Christen, Ecclesia übernahm Reichenbach für seine Gemeinden den Namen Gemeinde der Christen.

In den folgenden Jahren begründete Charles Reichenbach weitere Gemeinden der Christen in Bern und Zürich. In Schaffhausen schloss sich eine baptistische Gemeinde den Gemeinden der Christen an.

Anfang der Neunzigerjahre wurde der Name Gemeinde der Christen durch die schweizerdeutsche Variante Gemeinde von Christen GvC ersetzt.

Grösstes Wachstum erfuhr die Gemeinde in Winterthur unter der Leitung von Johannes Wirth. Während drei Jahren führte sie ihre Gottesdienste in einem Zirkuszelt durch, bevor sie im Jahr 2006 in der Parkarena ein grosses Zentrum einweihen konnte. Eine Zeitlang nannte sich die Gemeinde in Winterthur „Chile Hegi“, inzwischen firmiert sie als GvC Winterthur.

Von der Chile Hegi resp. der GvC Winterthur aus wurden ab 1999 GvC-Gemeinden in Frauenfeld, Wil SG und Bassersdorf begründet. In den 2010er Jahren gründete Charles Reichenbach eine GvC-Gemeinde in Kreuzlingen, während die Gemeinden in Basel und Zürich aufgelöst wurden. Die Gemeinde in Uster zog als GvC Züri Oberland nach Aathal um.

Heute nennen sich die Gemeinden der GvC Bewegung nur noch „GvC“. Die ausgeschriebene Variante „Gemeinde von Christen“ wird nicht mehr verwendet.

Die GvC Bewegung lehrt ein evangelikales Christentum mit Wiedergeburt und Glaubenstaufe, aber auch die Gegenwart der Geistesgaben und das Erfülltwerden mit dem Heiligen Geist. Zungenrede kommt in den Gottesdiensten nicht vor.

Zur GvC Bewegung gehören die Sozialwerke Quellenhof-Stiftung und SoA Thurgau.

Die GvC Bewegung ist Mitglied der Schweizerischen Evangelischen Allianz (SEA) und des Verbandes VFG Freikirchen Schweiz.

Zurzeit umfasst die GvC Bewegung in der Schweiz neun Gemeinden mit ca. 2’000 Migliedern.

GvC Bassersdorf
Winterthurerstrasse 21
8303 Bassersdorf
https://www.gvc-bassersdorf.ch/

GvC Bern
Nägeligasse 4
3011 Bern
https://gvc-bern.ch/

GvC Frauenfeld
Halle 5
Juchstrasse 5
8500 Fraufenfeld
http://www.gvc-frauenfeld.ch/

GvC Kreuzlingen
Kantonsschule Kreuzlingen
Gebäude C, Singsaal
Pestalozzistrasse 7
8280 Kreuzlingen

https://gvc-kreuzlingen.ch/

GvC Schaffhausen
Stadthausgasse 16
8200 Schaffhausen

GvC St. Gallen
Stahlstrasse 7
9000 St. Gallen
https://www.gvc-stgallen.ch/

GvC Wil
Glärnischstrasse 44
9500 Wil
https://www.gvc-wil.ch/

GvC Winterthur
Barbara-Reinhart-Strasse 24
8404 Winterthur
https://www.gvc-winterthur.ch/

GvC Züri Oberland
Zürichstrasse 17
8607 Aathal
https://www.gvc-zo.ch/

Zurück zu Neocharismatische Verbände