Brahma Kumaris

anderer Name: Brahma Kumaris World Spiritual University BKWSU

Brahma Kumaris wurde begründet Lekhraj Khupchand Kripilani (1884-1969), einem vermögenden Juwelier aus Hyderabad in Sindh, heute Pakistan. Ab den 1930er Jahren hielt Lekhraj Satsangs ab, bei welchen hinduistische Schriften, insbesondere die Bhagavad Gita gelesen wurden. Ab 1937 begann er vornehmlich Anhängerinnen um sich zu versammeln. Visionen hatten in ihm die Überzeugung geweckt, Shiva, die höchste Gottheit, habe sich in ihm als höchster Seele verkörpert, um durch ihn eine neue Welt zu erschaffen. Die Gemeinschaft wurde zuerst Om Mandali genannt, weil die Treffen jeweils mit dem Mantra Om eingeleitet wurden.

Als Medium Shivas wurde Lekhraj von seinen Anhängerinnen „Brahma Baba“ („Weltenschöpfer“) und „Prajapita Brahma“ („Vater der Menschheit und Schöpfergott“) genannt. Sich selbst bezeichnen die Anhängerinnen „Brahma Kumaris“ („Töchter Brahmas“).

Die Teilung Indiens im Jahr 1947 machte einen Umzug von Sindh nach Rajastan nötig, wo auf dem Berg Abu ein neues Zentrum entstand, das auch heute noch Mittelpunkt der Bewegung ist.

Seit Brahma Babas Tod im jahr 1969 lässt ein weibliches Medium seinen Anhängerinnen weiterhin das totale Wissen zukommen, das ihnen den Weg ins neue, goldene Zeitalter weist.

In der Schweiz ist Brahma Kumaris seit den 1970er-Jahren aktiv.

Die Weltanschauung von Brahma Kumaris wurzelt im Hinduismus und in neuzeitlichen theosophisch-esoterischen und utopischen Ideen.

Nach der Lehre von Brahma Baba folgt auf die heutige Welt nach einer Verwandlung ein irdisches Paradies, in dem die Menschen in Einheit und Frieden miteinander leben.

Brahma Kumaris versteht die Seele als die ewige, ursprüngliche, positive Identität des Menschen, die sich durch den Körper als kostbares Instrument ausdrückt und immer in einem menschlichen Körper reinkarniert.

Gott wird als die höchste aller Seelen verstanden, als Elternseele, frei vom Kreislauf der Wiedergeburten, und als unbegrenzte Quelle von Licht, Liebe und Frieden.

Die Lehre erklärt, wie die Seelen und das Universum durch einen Prozess der spirituellen Degeneration und Neuschöpfung gehen.

Die Wiedererschaffung einer paradiesischen Gesellschaft geschieht durch das Verinnerlichen von spirituellen Werten und – was dasselbe meint – durch das totale Wissen, das Brahma Baba seinen Anhängerinnen schenkt.

Die Anhängerinnen pflegen in der Meditation (Raja-Yoga genannt) ihre Verbindung zu Shiva in Brahma Baba, d.h. zur höchsten Seele, und geben die positiven Schwingungen, die sie von Brahma Baba oder dessen Medium erhalten haben, u.a. mit dem Gruss „Om Shanti“ an andere weiter. So soll jede Anhängerin in der Lage sein, das „Wissen“ weiterzureichen, im täglichen Arbeiten ihr Karma und Wohlergehen zu verbessern und ihren Beitrag zu leisten zur Erschaffung der neuen Welt.

Die meisten aktiven Schülerinnen sind Vegetarierinnen, verzichten auf Tabak und Alkohol und leben im Zölibat.

Nebst Meditation werden Kurse u.a. in „Positivem Denken“ und Stressmanagement angeboten, auch Kurse in Gefängnissen, Spitälern und für spezifische Interessengruppen. Die BWKSU führt auch Erziehungsprogramme durch.

Die Brahma Kumaris werden stets von Frauen geleitet. Heutige Leiterinnen sind Dadi Janki (*1916) als erste spirituelle Leiterin, sowie Dadi Hirdaya Mohini und Dadi Ratan Mohini.

Brahma Kumaris
Spiritual Headquarters
Post Box No 2
Moount Abu 307501
Rajasthan
Indien
http://www.brahmakumaris.org/

Brahma Kumaris Schweiz
Nationale Koordinierungsstelle
1907 Saxon
https://www.brahmakumaris.ch/

Brahma Kumaris Basel
Fatiostrasse 10
4056 Basel

Brahma Kumaris Genf
Joseph Pasquier 9
1203 Genève

Brahma Kumaris Grosswangen
Dönihus
6022 Grosswangen

Brahma Kumaris Lausanne
Av. de Cour 86
1007 Lausanne

Brahma Kumaris Luzern
Bruchstrasse 10
6003 Luzern

Brahma Kumaris Zürich
Regensbergstrasse 240
8050 Zürich

Zurück zu Neuere aus dem Hinduismus stammende religiöse Bewegungen