Tidjanyyah-Orden

Gegründet wurde der Tidjanyyah-Orden 1781 von Sidi Ahmad Tidjany (1738–1815) in Algerien. Tidjany soll schon mit 15 Jahren den Koran auswendig gekannt und sich im Laufe seines Lebens in viele bedeutende Sufi-Orden eingeweiht haben. Mit 43 Jahren erschien ihm zum ersten Mal Mohammed in einer Vision, der fortan sein ständiger Führer wurde und ihm die «Perle der Vollkommenheit» (heilige Gebetsformel) als sein Vermächtnis übergab. Die letzten Jahre seines Lebens verbrachte Tidjany in Fes/Algerien, wo er begraben wurde und wo sich heute der Hauptsitz des Ordens befindet.

Der Tidjanyyah-Orden ist gemäss den Offenbarungen Mohammeds an Tidjany der endgültige Sufi-Orden, so wie der Islam die abschliessende Religion ist. Wahrheiten anderer Orden sind im Tidjanyyah-Orden zusammengefasst. Er ist der letzte Orden, und der kommende Messias (Mahdi) wird ihm angehören. Die Mitglieder geben ihrem Gründer die Ehrbezeichnung «Siegel der Heiligen», analog dem Titel Mohammeds, «Siegel der Propheten».

Regelmässige Treffen bei: Fredy Bollag, Kluserstr. 24, CH-4054 Basel.

Zurück zu Sufismus