Schweizerische Islamische Glaubensgemeinschaft (SIG)

Am 10.01.1999 wurde die Schweizerische Islamische Glaubensgemeinschaft (SIG) als Nachfolgeorganisation der Stiftung Islamische Glaubensgemeinschaft (Islam Cemaati Vakfi) gegründet und später im Handelsregister des Kantons Zürich eingetragen.

Die SIG sieht sich selber nicht als internationale türkische Gemeinschaft, sondern betont als Schweizerisch.
Obwohl keine Mitgliedschaft bei der Internationalen Bewegung Milli Görüs besteht, zeigt sich eine gewisse Nähe. Auf der Website der Islamischen Gemeinschaft Milli Görüs, sind auch Schweizer Moscheen aufgelistet, darunter eine Vielzahl derer die auch auf der Homepage der SIG genannt werden. Eine Zusammenarbeit in gewissen Bereichen scheint zu bestehen.

Die SIG ist in der Schweiz auf 19 Standorte aufgeteilt. Hauptsitz liegt in Regensdorf, wo sich auch Jugend-und Frauenorganisationen treffen und Unterricht für Kinder angeboten wird. Die Einzelnen Standorte organisieren sich grösstenteils selbständig, einzig Kurse und die Hadsch (Pilgerreise nach Mekka) werden zentral vom Verein organisiert. Ansonsten unterstützt der Verein die einzelnen Mitgliedsorganisationen und auch Bedürftige Einzelpersonen.

Die SIG ist eine sunnitische, mehrheitlich von türkischen Mitgliedern getragene Organisation die sich den Erhalt der islamischen Kultur und des Muslimischen Glauben als Ziel gesteckt hat. Interreligiöser Dialog wird als zentral gesehen und gute Beziehungen zu anderen religiösen Gemeinschaften gepflegt. Integration in der Schweiz wird ebenfalls als Ziel des Vereins genannt.
Zur Politik nimmt die Organisation einen möglichst neutralen Standpunkt ein. Auch hier wird das Schweizerische betont und man spricht lieber über Schweizer Politik als über türkische.

Zurück zu Sunniten und Schiiten