Rosenkreuzer-Gemeinschaft

Rosicrucian Fellowship (im deutschsprachigen Raum „RCF Rosenkreuzer Freundeskreis“)

1909 Die Rosenkreuzer-Gemeinschaft ist die älteste der im deutschsprachigen Europa bekannten Rosenkreuzer-Vereinigungen. Sie ist in Seattle (USA) entstanden. Ihr Gründer, Carl Louis Fredrik Grasshoff gab sich den Namen Max Heindel (1865–1919). Er interessierte sich früh für Okkultismus und Spiritismus. 1904–1905 war er Vizepräsident der Theosophischen Gesellschaft Adyar in Kalifornien. Er beteiligte sich auch an einem esoterischen Schulungszyklus Rudolf Steiners (damals noch Mitglied der Theosophischen Gesellschaft) in Berlin, distanzierte sich jedoch wieder von ihm und gründete die Rosenkreuzer-Gemeinschaft. Die Anfänge des neuen Rosenkreuzer-Wissens werden mit Christian Rosenkreutz aus dem 14. Jh. in Verbindung gebracht, der nach den Aussagen der Rosenkreuzer ein hoher geistiger Lehrer war. Er begann, «esoterisches Licht auf die missverstandene christliche Religion zu werfen und die Geheimnisse des Lebens und des Seins vom wissenschaftlichen Standpunkt in Harmonie mit der Religion zu erklären». «Die Rosenkreuzer-Philosophie», so heisst es wiederholt in den Schriften der Rosenkreuzer-Gemeinschaft, «steht auf dem Boden des esoterischen Christentums». Sie vermittelt ein umfassendes Wissen über die vergangene Entwicklung, die gegenwärtige Zusammensetzung und die zukünftige Entfaltung der Menschheit und des Kosmos. In der Literatur, die von Max Heindel stammt, ist von sieben Welten oder Zuständen und vier Reichen die Rede. Nach den Lehren der Rosenkreuzer-Gemeinschaft ist die Seele letztlich ein Teil der Gottheit. Sie nahm ihren Weg in die Materie. Von dort soll sie durch eine Reihe von Wiederverkörperungen erneut zur Göttlichkeit aufsteigen. Die Rosenkreuzer-Geheimwissenschaft und das Rosenkreuzer-Mysterium sollen als Hilfen angesehen werden, seinen persönlichen Entwicklungsweg zu gehen.

Jesus und Christus sind zwei verschiedene Wesen, die sich aber im dreissigsten Lebensjahr Jesu vereinigten. Der Tod am Kreuz bewirkte eine völlige Reinigung des Geistes des Christus, der nun wie ein strahlender Sonnengeist die Welt durchdringt. Zentrum der Rosenkreuzer-Gemeinschaft ist der «Mount Ecclesia» in der Nähe von Oceanside/Kalifornien. M. Heindel hatte sich nach verschiedenen Reisen dort niedergelassen. 1920 ist am gleichen Ort der Tempel «Die Ecclesia» eingeweiht worden.

Es gibt keine Mitgliedschaft im Sinne eines Vereins. Um sich als Schüler (Student) einschreiben zu lassen ist vom Abschluss eines Einführungskurses abhängig. Weitere Bildung wird durch Bücher, Schriften, Briefe und philosophische und astrologische Kurse vermittelt. Interessenten treffen sich in Versammlungen, an Rüstzeiten und Tagungen.

Die Strahlen des Lichts (im deutschsprachigen Raum)

D: 3 Gemeinden

The Rosicrucian Fellowship
Centre Romand
Case postale 203
CH-1211 Genève

Zentrale Informationsstelle Deutschland
Werner Chlouba
Humboldtstrasse 39
D-30890 Barsinghausen
Tel.: +49 (0)5105 84380
E-Mail: info@rosen-kreuzer.eu

The Rosicrucian Fellowship
P.O.Box 713
Oceanside
CA 92054
USA

 

www.rosen-kreuzer.de