Christina von Dreien organisiert Flashmob in Bern gegen 5G

Auf ihrer Website ruft Christina von Dreien für den Sonntag, 19. Mai 2019, ab 12.30 Uhr in Bern zu einem Flashmob als Protest gegen den Mobilfunkstandard 5G auf. Stattfinden wird die Aktion „mitten in Bern“. Der genaue Ort – vielleicht der Bundesplatz? – und die Uhrzeit sollen erst kurzfristig am 19. Mai bekannt gegeben werden, wobei Christina von Dreien zuerst vorhatte, die Infos über ihren Twitter-Account zu publizieren. Da sie aber viele Mails von Menschen bekommen habe, welche zwar gerne mitmachen würden, aber keinen Zugang zu Twitter hätten, würden Ort und Uhrzeit nun per Whatsapp mitgeteilt. Bekannt ist schon, dass der Flashmop „nicht sehr lange gehen“ wird, wie das in der Natur von solchen Veranstaltungen liege.

In der gleichen Information auf ihrer Website fordert Christina von Dreien ihre Fans dazu auf, der jeweiligen Wohnortgemeinde ein vorformuliertes Rechsbegehren zuzusenden, welches den Abbau allfällig bereits installierter 5G-Antennen verlangt.

Das Thema des Mobilfunkstandards 5G hat Christina von Dreien schon vor einigen Wochen entdeckt, so hat sie ihre zweitletzte Sendung „Time to be“ mit Norbert Brakenwagen auf dem Sender Schweiz 5 am 27. März 2019 diesem Thema gewidmet.

Über die Gefahren von 5G meinte Christina von Dreien in dieser Sendung u.a.: „Also, ich meine, zum einten, da wird man ja gegrillt.“ Über den Zweck von 5G scheint Christina von Dreien im März aber noch unklare Vorstellungen gehabt zu haben, wenn sie etwa meint, dank 5G würde es möglich sein, in der Sahara zu telefonieren. Irritierend war vor allem die folgende Aussage Christinas: „Ich meine auf der Sahara muss ich jetzt wirklich kein Internet haben, und sonst hat jedes Hotel WLAN.“ Hotels mit WLAN „auf der Sahara“? Hat Christina von Dreien vielleicht die Begriffe Sahara und Safari durcheinander gebracht? Wie dem auch sei, bei 5G geht es nicht um das Schliessen von Funklöchern, sondern um eine höhere Datenübertragungsrate.

Auch über die politische Situation in Bezug auf die Einführung des 5G-Standards in der Schweiz war Christina von Dreien im März offenbar nicht im Bilde: „Ich weiss gar nicht, wurde irgendwann mal über 5G abgestummen?“

Nebst dem Gegrillt-Werden sieht Christina von Dreien die Hauptgefahr des 5G-Standards darin, dass dieser die Manipulation der Gedanken der Menschen ermöglichen würde. Wie dies technisch geschehen soll, bleibt offen. Christina von Dreien sieht 5G als weiteres Werkzeug der grossangelegten Manipulation, welche sie in unserer Gesellschaft am Werke vermutet. In diesem Zusammenhang kommen bei Christina z.B. die Schulen regelmässig schlecht weg, so auch in der erwähnten Sendung „Time to be“ vom 27. März: „Das grösste Problem ist, nur schon von der Schule her, werden wir erzogen, dass es eine Wahrheit gibt, und der Lehrer hat sicher immer recht, in Frage stellen darf man nichts, und das ist sicher so, weil das Schulbuch, das stimmt. Und dann werden wir erzogen, dass es nur das gibt, und alles andere nicht. Und wenn man da nachfrägt, dann gib’s gleich Chaos, also das heisst, wir werden darauf programmiert, dass man eben nicht nachfrägt und gar nicht selbst denkt. Das bedeutet, wir haben kein eigenständiges Denkvermögen mehr, oder zumindest viele.“ Diese Darstellung mag das Schulwesen des 19. Jahrhunderts korrekt beschreiben, für die moderne Pädagogik ist sie aber diffamierend. Heutigen Lehrpersonen geht es genau darum, ihre Lernenden zu eigenständigem Denken anzuleiten. Hintergrund von Christinas Darstellung ist möglicherweise die von Christinas Mutter in ihren Büchern berichtete Tatsache, dass Christina in ihrer Schulzeit dem Unterrichtsinhalt offenbar öfter mit ihren eigenen Theorien widersprach, die sie aus höherem Wissen geschöpft haben will. Dafür hatten ihre Lehrpersonen – wer will es ihnen verdenken – je nach Tagesform vermutlich nicht immer dieselbe Geduld.

Zu den Gefahren von 5G äussert sich Christina von Dreien auch in ihrem Aufruf zum Flashmob. Hier listet sie auf:
– „5G blockiert unsere Energiekörper“, so dass das spirituelle Wachstum behindert wird.
– 5G habe die „Fähigkeit, Fähigkeit Gedanken, Emotionen, Handlungen und Körperfunktionen von Menschen und Tieren zu manipulieren, so dass sich die Menschen so verhalten wie von denen gewünscht, die die Fäden ziehen auf diesem Planeten.“ Christina erwähnt andernorts übelwollende Ausserirdische als Strippenzieher hinter den Kulissen, die sich von der Angst der Menschen nähren würden.
– „5G sorgt für physische Krankheiten und Probleme wie z.B. Kopfschmerzen, Krebs, Schlafstörungen, Schwindelanfälle etc.“
– 5G könne auch im psychischen Bereich wirken.
– „5G ist perfekt für eine Totalüberwachung der Bevölkerung.“
– „5G ist eine Gefahr für alles Leben auf diesem Planeten. Es zerstört z.B. auch das Immunsystem der Bäume, so dass diese alle absterben. Genauso gefährdet es die Tierwelt.“

Christina von Dreien greift hier Theorien auf, die auch anderswo im Internet kursieren. Sehr konkret ist Christinas Voraussage des Baumsterbens durch 5G. In Ländern mit bereits eingerichtetem flächendeckendem 5G-Standard wie etwa Südkorea sollte diese Wirkung ja, wenn sie denn zutrifft, gelegentlich überprüfbare Folgen zeitigen.

Neben ihrem Flashmob am 19. Mai empfiehlt Christina von Dreien auch die Teilnahme am „Stop 5G National Event“, der am 10. Mai von 18.30 – 20.30 auf dem Waisenhausplatz in Bern stattfindet. Christina von Dreien ist in diese Veranstaltung nicht direkt involviert: „Die ‚Stopp 5G National Event‘ Veranstaltung hat nichts mit mir zu tun. Ich habe sie nicht organisiert und werde dort auch nicht sprechen.“ Dennoch fordert Christina von Dreien ihre Fans zur Teilnahme an beiden Terminen auf: „Haltet euch den 10. Mai und den 19. Mai frei“.

Quellen:

Christina von Dreien, Newsletter 5G:
https://christinavondreien.ch/web/content/34570

Christina von Dreien, Newsletter 5G – aktualisierte Info:
https://christinavondreien.ch/web/content/34572

Christina von Dreien, Norbert Brakenwagen, Sendung „Time to be“, „Gedanken die manipuliert werden durch 5G“, 27. 3. 2019:
https://www.youtube.com/watch?v=-qfYbhySQyE

Unsere einführenden Informationen zu Christina von Dreien finden sich hier:
http://www.relinfo.ch/lexikon/theosophie-und-esoterik/esoterik/christina-von-dreien/