Waldenser-Kirche

Die Waldenser-Kirche ist die reformierte Kirche Italiens, die auf eine mittelalterliche kirchliche Armuts- und Erneuerungsbewegung zurückgeht. In der zweiten Hälfte des 12. Jahrhunderts begannen der Kaufmann Petrus Valdes aus Lyon und einige Gefährten unter Verzicht auf Hab und Gut zu zweit predigend das Land zu durchziehen. Die daraus entstehende Bewegung betonte die Rückkehr zur Bibel. Sie dehnte sich trotz des Widerstandes von Seiten der Kirche z.T. auch in den Ländern West- und Mitteleuropas aus.

Da die Waldenser ähnliche Anliegen wie die Kirchen der Reformation vertraten, suchten sie dann auch die Beziehung zu diesen. Die auch in der Folgezeit weitergehenden und sich mit Unterbrechungen über Jahrhunderte hinziehenden Verfolgungen überstanden nur die Waldenser in den Tälern Piemonts und auch sie nur unter grössten Leiden.

Seit der Einführung der Religionsfreiheit im Piemont im Jahre 1848 kann sich die Waldenser-Kirche in Italien freier entwickeln. Entsprechend befürwortete sie die politische Einigung Italiens. Die jährliche Synode wählt die Tavola (Kirchenrat) mit dem Moderatore (Präsident) an der Spitze. Die Gemeinde kennt die drei Ämter des Pastors, Presbyters und Diakons. Die Waldenser öffneten sich im Blick auf ihre Glaubensanschauungen weitgehend reformiert-calvinistischen Einflüssen, besonders aus der Schweiz, aber auch etwa aus Schottland. Die frühere Betonung der Heiligen Schrift als alleiniger Regel für Glaube und Leben des Christen wird weitergeführt.

Die Waldenser-Kirche ist Mitglied des Ökumenischen Rates der Kirchen und des 1967 gegründeten Bundes der Evangelischen Kirchen in Italien (Waldenser, Methodisten, Baptisten und Lutheraner; Mitarbeit von Pfingstlern, Heilsarmee u.a. bei einzelnen Aufgaben). 1974 schloss die Waldenser-Kirche mit der Methodistenkirche eine Union, die zum schrittweisen Zusammenschluss führen soll.

Die Waldenser sind bis heute in Italien beheimatet. Eine grössere Schar lebt in Uruguay und Argentinien. In Deutschland, Frankreich und New York sind sie bestehenden protestantischen Kirchen angeschlossen. In der Schweiz arbeiten sie als Chiesa Evangelica di lingua italiana.

Riforma (zusammen mit den Methodisten und Baptisten Italiens) / Voce Evangelica (Waldenser in der Schweiz, zusammen mit den Protestanen im Tessin und im Italienisch sprechenden Graubünden).

Gesamthaft: ca. 48 000 Mitglieder

Italien: rund 27 500 Mitglieder

Schweiz: 6 Gemeinschaften, 400 Mitglieder

Südamerika rund 13 300 Mitglieder

Die deutschsprechenden Waldenser in Deutschland sind innerhalb der Evangelischen Kirchen von Württemberg und Baden organisiert, zusätzlich eine italienische Waldenser Gemeinde in Stuttgart mit 20 Mitglieder.

Chiesa Evangelica di lingua italiana
Sekretariat
Uetlibergstr. 54
CH-8045 Zürich
Tel.: +41 (0)1 462 04 11

Deutsche Waldenser-Vereinigung
Heinrich-Arnaud Haus
D-75443 Ötisheim-Schönenberg
Tel.: +49 (0)7041 74 36

www.waldenser.ch

Zurück zu Verschiedene