Israel-Werke Schweiz (IWS)

Die Israel-Werke Schweiz sind eine Arbeitsgemeinschaft von israelfreundlichen Organisationen aus dem landes- und freikirchlichen Bereich. Ausgangspunkt der Gründung der Arbeitsgemeinschaft Israel-Werke Schweiz war ein Gebetstreffen in Emmen LU im Jahr 2000. Im Jahr 2002 wurde die Grundsatzerklärung der Israel-Werke Schweiz beschlossen und eine Kundgebung auf dem Berner Bundesplatz mit 3’000 Teilnehmern unter dem Titel „Christen für Israel“ durchgeführt.

In den folgenden Jahren organiserten die Israel-Werke Schweiz weitere Kundgebungen, Gebetstage und Retraiten, so der IWS-Kongress im September 2008 in der BEA-Halle in Bern mit 5’000 Teilnehmenden.

Im Juni 2018 organisiserten die Israel-Werke Schweiz aus Anlass des 70-jährigen Jubiläums der Staatsgrüdung Israels einen Solidaritäts-Anlass auf dem Bundesplatz in Bern mit 1’500 Teilnehmenden.

Von 2014 bis August 2020 war Pfr. Christoph Meister Leiter der Israel-Werke Schweiz. Im August 2020 ging die Leitung über an Christina Bumbacher Berli, Ökonomin und Pastorin.

Teil des Leitungsteams der Israel-Werke Schweiz sind seit August 2020 auch Werner Woiwode von den Abraham Diensten und Walter Bachmann vom Messianic Center St. Gallen.

Die Mitglieds-Organisationen der Israel-Werke Schweiz gehören zu unterschiedlichen Richtungen des Christentums.

Die Grundsatzerklärung der Israel-Werke Schweiz betont die Verantwortung des Christentums gegenüber Israel: „Wir halten fest, dass Gott die Welt durch Israel gesegnet hat. Durch Israel hat Er Sein Wort und den Erlöser geschenkt. Deshalb ist Israel unsere geistliche Wurzel, mit der wir verbunden sind, so dass wir als Glaubende an Jesus Christus Israel in seiner einzigartigen Berufung anerkennen und unterstützen.“

Die Gründung des Staates Israel im Jahr 1948 wird als Erfüllung alttestamentlicher Prophetien verstanden. Die messianische Bewegung in Israel und in anderen Ländern wird als „Anfang einer Erneuerung des Gottesvolkes“ betrachtet.

Die Israel-Werke Schweiz distanzieren sich von „einseitiger Berichterstattung und Beurteilung Israels durch die Medien“. Ausdrücklich abgelehnt wird die von ihren Kritikern so genannte „Ersatztheologie“, die seit der Alten Kirche gängige Praxis, Aussagen der Bibel zu Israel auf die christliche Gemeinde zu beziehen.

Die Israel-Werke Schweiz haben in der Vergangenheit Kundgebungen, Gebetstage, Retraiten und Kongresse organisiert.

Auf der Website der Israel-Werke Schweiz werden Veranstaltungen der Mitgliedsorganisationen publiziert.

Zudem veröffentlichen die Israel-Werke Schweiz Stellungnahmen zu aktuellen Themen.

Die Israel-Werke Schweiz sind als Arbeitsgemeinschaft organisiert und zählen zurzeit 20 Mitglieds-Organisationen.

Zurzeit sind folgende Organisationen Mitglieder der Arbeitsgruppe Israel-Werke Schweiz:

– Gemeindehilfe Israel / Aide aux Communautés messianique d’Israel
– ICEJ Internationale Christliche Botschaft Jerusalem
– RETO-Return Organisation
Abraham Dienste
Ebenezer Operation Exodus
– Hilfswerk Aktion Verzicht
Stiftung Schleife
– TJCII
– Vereinigung Pro Israel
– Dienst für Israel in der Communità Brezzano
– Gemeinschaft der Versöhnung GDV / COR
– AMZI / Arbeitsgemeinschaft für das messianische Zeugnis an Israel
– Juden für Jesus CH
– Kontaktgruppe Israel
Messianic Center St. Gallen – Hope for the Nations
– Verein Ha’Tikva
– Volvieron del Sur
Stiftung b/e/t/e OIKOS INT. CHURCH
Mitternachtsruf
Christen an der Seite Israels
– For Zion’s Sake Ministries – Verein Für Zion Schweiz

Die Israel-Werke Schweiz sind Ratsmitglied bei der Gebetsbewegung Gebet für die Schweiz.

Die Israel-Werke Schweiz unterstützen den Trump-Friedensplan samt Annexionen palästinensischer Gebiete durch Israel:
https://israelwerke.ch/content/3-themen/2-trumps-friedensplan-und-die-annexion/annexion-israelwerke-_-002-2.pdf

Arbeitsgemeinschaft
Israel-Werke Schweiz IWS
Friedenstrasse 11
8805 Richterswil
https://israelwerke.ch/

Zurück zu Nationale interkonfessionelle Verbände