Fundamentalistische Gruppierungen

Die herkömmliche HLT-Kirche lehnte nach 1890 die Praxis der Polygamie ab und exkommunizierte polygam lebende Mitglieder aus der Kirche. Daraus folgten Abspaltungen der Kirche und neue Vereinigungen, welche einen fundamentalistischen, aber ihrer Meinung nach einzig richtigen und von Joseph Smith festgelegten Glauben und entsprechende Werte pflegten. Die erste Abspaltung war der Council of Friends (auch Wooley Gruppe oder Priesthood Council genannt). Dessen Ideologie legte fest, dass das Priestertum auch ohne Kirche funktioniert und die Macht Gottes beweist. Die Gemeinschaft wurde nach 1920 von Lorin C. Wooley gegründet und hatte den Sitz in Short Creek, Arizona. Aus dieser spalteten sich verschiedene Gruppierungen ab, meist unter Einfluss einer neuen Leitung.

Die Gruppierungen leben meist geheim, da Polygamie illegal ist, und insbesondere die massive Inhaftierung von Polygamisten in den 50er Jahren (Short Creek Raid) trieb die Gemeinschaften in den Untergrund. Durch neuere Auftritte in Medien, aber auch durch negative Schlagzeilen wurden die abgespalteten Religionsgemeinschaften bekannter. Es ist unbekannt, ob es ausserhalb von den USA, Kanada und Mexiko weitere polygam lebende und mormonisch gläubige Gruppierungen gibt. Das Ehebündnis wird spirituell geschlossen, und meist besitzt nur die erste Ehe einen gültigen Ehevertrag.

Neuerdings traten die Gruppierungen wieder in den Medien auf, als der US-Bundesstaat Utah die Gesetzeslage änderte und Bigamie nicht nur ein zivilrechtlicher, sondern strafrechtlicher Verstoss war. Die Legislative in Utah änderte diesen Entscheid im Jahr 2020 jedoch wieder ab.

Unterbereiche der Kategorie «Fundamentalistische Gruppierungen»

Zurück zu Mormonentum