Orthodoxe Kirche der Ukraine

Im Jahr 2018 schlossen sich die Ukrainisch-Orthodoxe Kirche (Patriarchat Kiew) und die Ukrainisch Autokephale Orthodoxe Kirche zusammen zur Orthdoxen Kirche der Ukraine. Die Kirche wurde 2019 vom Patriarchat in Konstantinopel als eigenständige und autokephale Landekirche anerkannt.

Die Gründung der Landeskirche wurde am 15. Dezember 2018 beschlossen. Einen knappen Monat später, am 5. Januar 2019, unterzeichnete Bartholomäus I., Patriarchat von Kostantinopel, die Autokephalie der Kirche. Hierfür wurde das Dokument „Tomos“ überreicht. Im Beisein des Autokephaliebeschlusses waren der ukrainische Präsident Petro Poroschenko als auch der Metropolit – der Orthodoxen Ukrainischen Kirche – Epiphanius (*1979).

Die Kirche wurde bereits durch das Griechisch-Orthodoxe Patriarchat von Alexandria und Afrika als auch von der orthodoxen Landeskirche Griechenlands anerkannt. Die Russisch-Orthodoxe Kirche kennt die Unabhängigkeit nicht an und trennte sich vom Ökumenischen Patriarchat von Konstantinopel.

Siehe Unterkapitel „Ukrainisch-Orthodoxe Kirche (Patriarchat von Kiew)“ und „Ukrainisch Autokephale Orthodoxe Kirche“.

Dem ehemaligen Patriarchaten der Ukrainisch-Orthodoxen Kirche (Patriarchat Kiew), Filaret, wurde in der neu gegründeten Kirche die Position des „Ehrenpatriarchats“ verliehen – eine Position die vom Patriarchat in Kostantinopel nicht unterstütz wird. Filaret verkündete nach der Unterzeichnung der Unabhängigkeit, dass er diese nicht akzeptiert. Die neue Orthodoxe Kirche der Ukraine würde die Interessen Griechenlands vertreten und nicht die der Ukraine.

Unterbereiche der Kategorie «Orthodoxe Kirche der Ukraine»

Zurück zu Östlich-Orthodoxe Kirchen