International Churches of Christ (ICOC)

Ältere Namen: Boston Church of Christ, Boston-Movement

Thomas (Kip) McKean, der Gründer der International Churches of Christ (Internationale Gemeinden Christi), ein 1954 geborener Methodist, schloss sich in seiner Studienzeit in Florida der Crossroads-Bewegung an. 1979 übernahm er die Lexington (Boston) Church of Christ, eine traditionelle Gemeinde Christi, die er im Sinne der Crossroads-Jüngerschafts-Vorstellungen umgestaltete.

Durch ein starkes Wachstum der Boston Church of Christ ermutigt, ging Kip McKean daran, an andern Orten Tochtergemeinden zu gründen, so 1988 in München, 1989 in Berlin und 1993 in Zürich. Dabei verliess McKean den Grundsatz der Gemeindeautonomie, der für die Gemeinden Christi bindend war, und strukturierte seinen Gemeindeverband stramm hierarchisch, mit der Boston Church of Christ an der Spitze. 1992 wurde das Zentrum des Gemeindeverbandes von Boston nach Los Angeles verlegt, wo McKean seither wirkt.

Die lokalen Gemeinden nennen sich, hierin der Tradition der Gemeinden Christi treu, nach der jeweiligen Stadt, also «Gemeinde Christi München», «Gemeinde Christi Zürich». Zentraler Begriff der Lehre der International Churches of Christ ist die Jüngerschaft. Nur wer sich entschieden hat, in letzter Konsequenz Jünger zu sein, kann als Christ gelten. Jüngerschaft ist aber kein durch die Umkehr zu Jesus Christus dauerhaft erworbener Status, sondern ein täglich neu zu erringender Zustand, der sich gegen Anfechtungen zu bewähren und sich in Früchten, z.B. missionarischem Erfolg, zu bestätigen hat.

In diesem Ringen ist der einzelne Jünger überfordert, er braucht zu seiner Unterstützung Hilfe von der Gemeinde. Diese Hilfe erfährt das Mitglied in Form des sog. «Discipling»: Jedem Anhänger wird ein Hirte zugeteilt, der sich regelmässig, oft täglich nach dem Befinden des Mitglieds erkundigt und dessen Sünden und Probleme diskutiert. Dem Hirten als reiferem Christen gegenüber wird seitens des Mitglieds Gehorsam geschuldet (1992 wurde die Gehorsamsforderung etwas gelockert, Auswirkungen dieser Mässigung auf die Praxis sind aber umstritten). Das «Discipling» ist nach Ansicht Kip McKeans notwendige Voraussetzung des Jüngerseins, weswegen alle anderen Kirchen und Gemeinden nicht als christlich gelten können. Nur im Rahmen der Jüngerschaftsvorstellung der ICOC ist Erlösung möglich.

Gesamthaft: 50 000 Mitglieder

CH: 2 Gemeinden, 100 Mitglieder

D: 3 Gemeinden, 300 Mitglieder

A: 1 Gemeinde, 100 Mitglieder

Internationale Gemeinde Christi Zürich
Rosengartenstrasse 1
CH-8037 Zürich

Gemeinde Christi München
Thomas Marx
Wessobrunner Str. 6
D-81377 München

www.icoc.org

www.igchristi.ch

www.egliseduchristduleman.ch

Zurück zu Gemeinschaften mit Herkunft aus dem Restoration Movement