Freie Evangelische Gemeinden (FEG)

Die erste Freie Evangelische Gemeinde entstand als Nachwirkung des Genfer Réveil in Bern. 1833 übernahm Carl von Rodt die Leitung. Entsprechende Gemeindegründungen gab es in Basel (1834), St. Gallen (1837), in Frankreich (1820), unter Hermann Heinrich Grafe in Deutschland (1854), nämlich in Elberfeld und Barmen (heute Wuppertal), sowie 1856 in Norwegen.

Im Laufe der Jahre schlossen sich die Gemeinden in den verschiedenen Ländern zu Bünden zusammen (1877/1910: Bund Freier evangelischer Gemeinden in der Schweiz). 1948 wurde der Internationale Bund gegründet, dem heute 18 Mitgliedbünde angehören. Er hat seinen Sitz in Stockholm. Die einzelnen Freien Evangelischen Gemeinden sind innerhalb ihres nationalen Bundes selbständig. Die Ältesten und Prediger, diese mit einer Ausbildung z.B. vom Prediger- und Missionsseminar St. Chrischona oder von der FETA in Basel, werden von den Gemeinden gewählt.

Die Mitgliedschaft in den Gemeinden beruht auf einer Glaubensentscheidung. Der Bund FEG vertritt ein evangelikales Christentum. Verbindliche Grundlage für Glaube, Lehre und Leben ist die Bibel, das Wort Gottes. Glaubenstaufe und Abendmahl soll nur empfangen, wer eine Bekehrung und Wiedergeburt erlebt bzw. Jesus Christus als persönlichen Erlöser und Herrn erkannt und angenommen hat.

Der Bund der Freien evangelischen Gemeinden in der Schweiz und ebenso der Bund in Deutschland sind dem Ökumenischen Rat der Kirchen nicht angeschlossen. Hingegen wird in der Evangelischen Allianz, im Verband evangelischer Freikirchen und Gemeinschaften in der Schweiz (VFG) und in der Vereinigung evangelischer Freikirchen in Deutschland mitgearbeitet.

Die FEG der Schweiz missionieren in Europa und wissen sich der Schweizerischen Allianz-Mission sowie der Mission Africa verbunden. Der Bund der FEG in Deutschland hat eine eigene Aussenmission (Allianz-Mission) mit Sitz in Dietzhölztal-Ewersbach.

Christsein heute / Das Ziel / PUNKT / Die Kinderzeitung / die junge schar (Deutschland, Bundes-Verlag, Witten/Ruhr) / Impuls (Schweiz)

Finanzierung durch freiwillige Spenden, Mitgliederbeiträge, Zuwendungen und Erträge.

Gesamthaft über 300 000 Mitglieder

CH: 70 Gemeinden, 30 Zweig-Gemeinden, ca. 7000 Mitglieder

D: 350 Gemeinden, ca. 27 000 Mitglider

A: 2 Gemeinden, ca. 60 Mitglieder

Bewegung Plus

Bund Evangelischer Gemeinden (BEG) / New Life International (NLI)

Bund Schweizer Baptistengemeinden

Bund der Evangelischen Täufergemeinden (ETG)

Chrischona-Gemeinden Schweiz

Evangelisches Gemeinschaftswerk (EGW)

Evangelisch-methodistische Kirche (EMK)

FCELT (Federazione Chiese Evangeliche libere Ticino)

Freie Charismatische Gemeinden der Schweiz (FCGS)

Freie Evangelische Gemeinden in der Schweiz (FEG)

GvC Bewegung

Heilsarmee

Konferenz der Mennoniten der Schweiz (Alttäufer)

Schweizerische Pfingstmission (SPM)

Vereinigung Freier Missionsgemeinden (VFMG)

Vineyard Bewegung Deutschland, Österreich, Schweiz

Bund Freier evangelischer Gemeinden KdöR

Geschäftsstelle

Postfach 400

D-58426 Witten

Bund Freier evangelischer Gemeinden in der Schweiz
Bundessekretariat
S. Äschlimann
Hünigenstr.
CH-3504 Niederhünigen
Tel.: 031 791 27 37

www.feg.ch

www.feg.de

Zurück zu Neupietistische und evangelikale Gemeinden