Ananda Dham

Gründer von Ananda Dham ist Krishna Chandra. Krishna Chandra heisst bürgerlich Andi Wolf, stammt aus Zollikon und ist Göttibub von alt Bundesrat Christoph Blocher. Als Mittelschüler engagierte Andi Wolf sich politisch links, entdeckte dann auf einer Indienreise den Hinduismus und wurde als junger Mann Mitglied der Internationalen Gesellschaft für Krsna Bewusstsein ISKCON. Dort erhielt Andi Wolf seinen Devotee-Namen Krishna Chandra und lebte einige Jahre teils im ISKCON-Tempel an der Bergstrasse in Zürich-Fluntern, teils als Wandermönch.

Im Jahr 2005 begründete Krishna Chandra einen Ashram unter dem Namen Sanatan Dharma in einer Alphütte in Spiringen im Schächental.

Obwohl der Ashram in Spiringen auf positive Resonanz der Bevölkerung stiess, zog er im Jahr 2008 aus dem Wunsch nach grösserer Abgeschiedenheit heraus ins Centovalli auf die in einem Seitental gelegene, nur über einen zweistündigen Fussmarsch erreichbare Alp Ögna (Gemeinde Intragna). Der Ashram in Ögna erhielt den Namen Ananda Dham (Ort der Freude).

Ananda Dham ist der Radha-Krishna-Bhakti verbunden, heisst aber „jede aufrichtig und undogmatisch praktizierte Form von Religion willkommen“. Bhakti, die Hingabe an Gott, ist „die einzig wesentliche Aufgabe jeder Seele“. „Gottesliebe ist das natürliche Bewusstsein der Seele.“ (www.ananda-dham.com/grundgedanken/unsere-werte/)

Der Innere Weg soll alle Lebensbereiche, auch die Arbeit, durchwirken. Ananda Dham ist bewusst sparsam, ökologisch, gewaltfei und vegan. Der Wunsch nach Abgeschiedenheit wird verbunden mit sozialem und gesellschaftlichem Engagement: „Wir sensibilisieren für soziale Themen und Nöte. Es geht nicht nur darum, in der Einsamkeit eine Idylle zu leben. Hingabe und Widerstand gehören zusammen. Wir stellen uns Gottes Plan (dem Dharma) zur Verfügung.“ (ebd.)

Ananda Dham bietet verschiedene Kurse an, z.B.:

– Japa-Retreats sind dem Chanten gewidmet.

– Seva-Wochen verbinden Arbeit im Ashram mit Bhajans (spirituellen Gesängen), Gebeten und Austausch.

– Stille-Retrats finden in vollständiger Stille statt.

– Janmastami ist das traditionelle hinduistische Fest zu Krishnas Geburtstag.

– Visions-Suche in neoschamanistischer Tradition soll zur Selbsterkenntnis helfen.

Seit dem Jahr 2009 organisiert Ananda Dham das jeweils im Sommer stattfindende Bhakti-Festival im Zentrum der Einheit Schweibenalp.

In Zürich werden zudem vegane vedische Kochkurse angeboten (im Unterschied zur vedischen Küche von ISKCON, die vegetarisch ist und Milchprodukte verwendet)

Ananda Dham Ashram
c.p. 40
6656 Golino
https://www.ananda-dham.com/

Bhakti-Festival:
https://www.bhaktifestival.ch/

Zurück zu Neuere aus dem Hinduismus stammende religiöse Bewegungen