Bhakti Marga

Gründer von Bhakti Marga („Weg der Verehrung“) ist Paramahamsa Sri Swami Vishwananda.

Swami Vishwananda wurde im Jahr 1978 als Visham Komalram in einer indischstämmigen Familie in Mauritius geboren. Schon als Kind soll sein Interesse eher den Gotteshäusern verschiedener Religionen als dem Spiel gegolten haben. Im Alter von fümf Jahren soll Visham während eines Spitalaufenthalts sein Meister Babaji erschienen sein. Physische Kontakte zu einem Guru und eine rituelle Einweihung hat Vishwananda offenbar nicht gehabt. Im Alter von 14 Jahren soll Vishwananda Samadhi, die Erleuchtung, erfahren haben, und als Sechzehnjähriger sollen sich erste Anhänger um ihn gesammelt haben.

1998 kam Vishwananda in die Schweiz, wo er Darshans in Privathäusern gab und Schüler um sich scharte. Im Jahr 2001 hat Vishwananda zusammen mit zwei Schülerinnen Reliquiare in mehreren katholischen Kirchen in der Schweiz aufgebrochen und die Reliquien entnommen, wofür er im Jahr 2007 vom Strafgericht in Liestal wegen Sachbeschädigung und Störung der Glaubens- und Kultusfreiheit zu vier Monaten bedingt verurteilt wurde.

Im Jahr 2004 wurde ein Zentrum in Steffenshof im Hunsrück gekauft und dort ein Ashram eingerichtet. 2005 wurde Bhakti Marga gegründet. Im Jahr 2008 kaufte Bhakti Marga das ehemalige Tagungs- und Seminarhaus der Gewerkschaft ver.di in Springen im Taunus und baute es zum neuen Zentrum aus.

Bhakti Marga ist der Bhakti-Tradition des Hinduismus verpflichtet, die in der Verehrung des Göttlichen in Form der Gottheiten den Weg zur Erlösung aus dem Rad der Wiedergeburt sucht. In Bhakti Marga werden, wie in zahlreichen anderen neohinduistischen Organisationen auch, nebst den traditionellen Göttern des Hinduismus auch Gestalten aus anderen Religionen verehrt, etwa Jesus, Maria, christliche Heilige, aber auch Buddha. Die Verehrung der Gottheiten geschieht nach traditionell hinduistischer Liturgik, aber auch durch Gottesdienste, die orthodoxer Liturgie nachempfunden sind. Die unterschiedlichen Götter gelten als Erscheinungsformen des einen Göttlichen, das in allem präsent und damit auch Wesenskern der Gläubigen ist. Die Verehrung der Götter soll so die Selbstannahme der Gläubigen und damit das Zusammenleben fördern.

Zur Verehrung der Gottheiten dienen die Tempel der Bewegung. Deren Bedeutung wird von Bhakti Marga Schweiz folgendermassen geschildert: „Was ist ein Tempel? Ein Tempel ist nicht nur ein Ort, wo man hingeht und sich hinsetzt und Gott verehrt. Es ist ein Ort, an dem man Gott in der Form einer Gemeinschaft begegnet, wo man hingeht, teilnimmt und sich stärkt. Während man sich sieht und trifft bekommt man mehr Mut und Kraft, um weiterzumachen.“ (www.bhaktimarga.ch/bmswitzerland/)

Swami Vishwananda selbst gilt als Satguru, der in permanenter Verbindung mit dem Göttlichen steht. Im Gegensatz zu gewöhnlichen Gurus ist die Beziehung zum Satguru exklusiv (es kann für eine Person nur einen Satguru geben), und dauert über mehrere Inkarnationen hinweg. Der Satguru ist in der Lage, seine Schülerinnen und Schüler vom Kreislauf der Wiedergeburt zu befreien.

Gelegentlich nimmt Swami Vishwananda Materialisationen nach dem Vorbild von Sathya Sai Baba vor, indem er etwa goldene Lingams (in Form goldener Eier) materialisiert.

Swami Vishwananda gehört zu den umstrittensten neohinduistischen Meistern, nicht nur infolge der Angelegenheit um die Reliquien, sondern auch wegen Vorwürfen von Seiten ehemaliger Mitglieder:

– Swami Vishwananda habe Sex mit Schülern gehabt.

– Anhänger seien motiviert worden, ihr ganzes Vermögen in den Ashram einzubringen.

– Aussteiger seien unter Druck gesetzt worden.

– Die Materialisationen würden auf Taschenspielertricks beruhen (ein Vorwurf, der auch gegen Sathya Sai Baba laut wurde).

In der Schweiz existieren zurzeit drei Bhakti Marga Tempel, in Cudrefin VD, Oberbütschel BE und Möhlin AG.

Sri Kamala Netra Krishna Tempel Cudrefin
Chemin des Nouvelles Rives 11
1588 Cudrefin

Sri Lakshmi Narayana Vasudevaya Tempel
Lienthalweid 1
3088 Oberbütschel

Radhavrindavaneshwari Tempel
4313 Möhlin, AG

Website von Bhakti Marga Schweiz
https://www.bhaktimarga.ch/

Website von Paramahamsa Sri Swami Vishwananda:
https://www.paramahamsavishwananda.com/

 

Zurück zu Neuere aus dem Hinduismus stammende religiöse Bewegungen