Islamischer Zentralrat Schweiz (IZRS)

Der Islamische Zentralrat Schweiz IZRS wurde im Oktober 2009 in Bern begründet.

Seit 2010 ist Nicolas Blancho Präsident des IZRS.

Der Islamische Zentralrat Schweiz vertritt einen sunnitischen Islam, will aber auch schiitische Gläubige aufnehmen. In der Öffentlichkeit sind IZRS-Exponentinnen und Exponenten mit islamistischen und z.T. salafistischen Positionen aufgetreten.

Ziel des Islamischen Zentralrats Schweiz ist die Legitimation, die Institutionalisierung und die Verankerung des Islams in der Schweiz. Die Frage über Sinn und Zweck einer öffentlich-rechtlichen Anerkennung wird innerhalb des Rates kontrovers diskutiert. Der Islamische Zentralrat versteht sich als islamische Basisorganisation, die primär muslimische Individuen und erst in zweiter Linie auch Vereine in der Schweiz vernetzten will.

Der Islamische Zentralrat Schweiz bezieht auch Stellung zu diversen Themen rund um den Islam, wie zum Beispiel zu Islamophobie oder zur Sexualkunde an öffentlichen Schulen. Der Islamische Zentralrat Schweiz bietet zudem diverse Dienstleistungen von Newslettern über Konversionszertifikate bis hin zu Krankenkassenberatungen an. Ein weiterer wichtiger Punkt ist die Jugendförderung mit der Vereinigung Islamische Jugend Schweiz (VIJS), die ebenfalls zum Zentralrat gehört.

Die Tätigkeit des Islamischen Zentralrats Schweiz wird von den in der Schweiz aktiven muslimischen Verbänden kritisch gesehen.

Öffentliche Kritik fand der Islamische Zentralrat für die Einladung salafistischer Prediger, etwa Pierre Vogel, an seine Veranstaltungen, sowie Äusserungen von Führungspersonen des IZRS, welche die Bildung einer Parallelgesellschaft befürworten.

Der Islamische Zentralrat Schweiz zählt ca. 4000 Mitglieder.

Islamischer Zentralrat Schweiz (IZRS)
Postfach 695
3000 Bern 9
http://www.izrs.ch/

Zurück zu Sunna