Missionsgemeinde Zürich

Die Gründungspersonen der Missionsgemeinde Zürich kamen von der New-Life-Bewegung um Heinz Strupler und schlossen sich im Jahr 1979 der Bewegung um den deutschen Evangelisten Werner Bergmann an.

Bergmann kam während des Zweiten Weltkriegs in englische Kriegsgefangenschaft und nahm dort mit freikirchlichen Kreisen Kontakt auf. Nach dem Krieg arbeitete Bergmann als Maurer und später Bauleiter in Frankfurt. Daneben wurde er als Evangelist tätig. Im Jahr 1967 wurde eine erste Gemeinde gegründet. Bis zum Tod Bergmanns im Jahr 1994 entstanden über ein Dutzend Missionsgemeinden in Deutschland, Österreich und der Schweiz.

Die Missionsgemeinde Zürich erlete nach ihrer Gründung im Jahr 1979 einiges Wachstum und umfasste in den Neunzigerjahren rund 200 Erwachsene und 100 Kinder. Seither ging die Zahl der Gemeindeglieder zurück.

Die Missionsgemeinde Zürich vertritt einen evangelikalen Glauben.

Die Website der Missionsgemeinde Zürich formuliert ihr Glaubensbekenntnis folgendermassen: «Wir glauben, dass die ganze Bibel das inspirierte Wort Gottes ist. Gott offenbart sich uns durch Sein Wort. Wir glauben, dass Jesus Christus, der Sohn Gottes, gekommen ist, um uns Menschen zu erlösen. Wir glauben, dass jeder Mensch durch eine persönliche Beziehung zu Jesus Christus Vergebung seiner Sünden und ewiges Leben empfangen darf». (https://www.missionsgemeinde.ch/wer-sind-wir-.html)

Werner Bergmann vertrat einen ausgeprägten Dämonenglauben, was zu einer intensiven Praxis der Dämonenaustreibung in den Missionsgemeinden führte. Auch in der Missionsgemeinde Zürich war der Kampf gegen vermeintliche Besessenheit ein wichtiges Thema.

Der Gottesdienst findet jeweils am Sonntag um 10.45 Uhr statt.

Am Freitag Abend treffen sich die Gemeindeglieder zur Bibelstunde.

Die Missionsgemeinde Zürich ist evangelistisch sehr aktiv. So führt sie an der Rötelstrasse 26 in Zürich eine Teestube, die verschiedene Vorträge zu Glaubensthemen anbietet. Ziel der Teestubenarbeit ist es, die Besuchenden «mit der Botschaft der Bibel in Kontakt zu bringen, um dadurch selber in eine persönliche Gemeinschaft mit Gott zu gelangen» (https://www.teestube-zuerich.ch/wer-sind-wir)

Werner Bergmann und seine Missionsgemeinden waren umstritten wegen ihres Dämonenglaubens und ihrer Praxis der Dämonenaustreibung.

Die Missionsgemeinde Zürich zählte in den 1990er-Jahren rund 200 Erwachsene und 100 Kinder. Heute ist die Gemeinde kleiner.

Missionsgemeinde Zürich
Riedstr. 10 (4.Stock)
8953 Dietikon

https://www.missionsgemeinde.ch/

Teestube Zürich
Rötelstrasse 26
8006 Zürich
https://www.teestube-zuerich.ch/

Zurück zu Evangelikale Einzelgemeinden